Das Private Placement für vermögende Privatinvestoren, Stiftungen, Versorgungswerke, Pensionskassen und Dachfonds

Ab einer Mindestzeichnungssumme von 200.000 Euro ermöglicht ThomasLloyd wachstumsorientierten Investoren im Rahmen einer Stillen Beteiligung (Private Placement) ein steueroptimiertes Infrastrukturinvestment mit kurzer- bis mittelfristiger Laufzeit und nochmals gesteigerter Wirtschaftlichkeit.

 

DIE VORTEILE DES PRIVATE PLACEMENT AUF EINEN BLICK

 

  • Beteiligungsform
    Stille Beteiligung mit endfälligem Gewinnanspruch ohne Verlustbeteiligung sowie Beteiligung an der Unternehmenswertentwicklung und Zahlungsvorbehalt.
  • Mindestzeichnungsumme
    EUR 200.000,-
  • Gewinnverwendung/Entnahmerechte
    Endfällige Berechnung des Gewinnanteils mit Wiederanlageeffekt. Nach Wahl des Anlegers laufende vierteljährliche Entnahmen in Höhe von bis zu 9,8% p.a.
  • Erwerbspreis
    100% der Pflichteinlage inkl. der zusätzlich anfallenden Erwerbsnebenkosten. Kein Agio.
  • Anlegerkreis
    Das vorliegende Angebot richtet sich ausschließlich an qualifizierte Anleger, die ihre bisherigen Kenntnisse und Erfahrungen nachweisen können.
  • Zeichnungsfrist
    Bis 31. Dezember 2016

 

Investment Expertise

Das Management von ThomasLloyd hat bereits über 100 Erneuerbare-Energien-Infrastruktur-Großprojekte in 22 Ländern mit einem Transaktions-volumen von mehr als USD 3 Mrd. erfolgreich realisiert.

 

 

 

 

 

 

RATING

 

Erfahrung

Der ThomasLloyd Cleantech Infrastructure Fund wurde von der Dextro-Group Germany mit AA ausgezeichnet.

 

Schon heute vertrauen über 38.000 Anleger auf die langjährige Erfahrung und die hohe Investment-Expertise von ThomasLloyd.1

 

Wesentliche Risiken

Die Haftung eines Anlegers ist beschränkt auf die von ihm gezeichnete Nominaleinlage, wenn die Nominaleinlage vollständig erbracht ist. Sollte die Emittentin nicht in der Lage sein, nachhaltig Erträge zu erwirtschaften, besteht die Gefahr der Insolvenz der Emittentin. Dies kann somit zu einem Teil- oder sogar Totalverlust der Nominaleinlage sowie des Anspruchs auf Zahlung des Abfindungsguthabens einschließlich des endfälligen Gewinnanteils führen. Im Falle einer Fremdfinanzierung der Pflichteinlage kann das weitere Vermögen des Anlegers gefährdet werden. In der Vergangenheit erwirtschaftete Erträge sind kein Indikator für künftige Erträge. Die steuerliche Behandlung der Einkünfte hängt von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers ab und kann künftig Änderungen unterworfen sein.

1 Stand: 30.09.2013